Tourismus in Belgien:

foto maasland

Der Tourismus in Belgien bietet die beste Basis für einen Kurzurlaub. Tourismus in Belgien, das sind die vielen Sehenswürdigkeiten wie das Freilichtmuseum Bokrijk in Genk, der Indoor Freizeitpark Plopsa Inn oder das Gallo-Romeins Museum in Tongeren. Tourismus in Belgien ist aber auch wandern und Rad fahren. Kommen Sie einfach vorbei und entdecken Sie, wofür Tourismus in Belgien steht.

  • Startpunkt:
    Bahnhofsplatz Kanne
    http://www.toerismelimburg.be/content/sint-pietersberg-kanne-wandelen-tussen-jeker-en-maas Zwischen dem Jeker und der Maas erhebt sich das Kalkplateau des Sint-Pietersberg. Die Böschungen bestehen aus Grasufern, Äckern und Hangwäldern. In den Spalten und Höhlen finden Vögel, Säugetiere und Insekten einen sicheren Unterschlupf. Für Blumenliebhaber gibt es außergewöhnliche Pflanzen wie Stern-Flockenblume, behaarte Karde und wilder Majoran.
    Weiter lesen >>
  • Startpunkt:
    Wanderparkplatz Höller Mühle
    http://www.indeland.de/index.php?id=58

    Aufgeschüttet aus Abraummaterial des Tagebaus Hambach erhebt sich die Sophienhöhe 290 Meter hoch. Verschiedene Aussichtspunkte, Grillhütten, zwei Wildgatter und ein Spielplatz sorgen für einen gelungenen Familienausflug. Das ausgeschilderte Wegenetz von über 100 km lädt zu einer Wanderung mitten in der Natur ein.

    Weiter lesen >>
  • http://www.vvvzuidlimburg.nl/beleefzuidlimburg/wandelenfietsen/wandelen-in-zuid-limburg.aspx

    Nordic Walking hat sich zwischenzeitlich zu einer vollwertigen Sparte des Sports entwickelt. Jeder kann diesen sehr zugänglichen Sport leicht ausüben. Die Gemeinde Beek verfügt über ein ausgedehntes Netz von ausgeschilderten Nordic Walking Routen. Die VVV Niederlassungen in Süd-Limburg haben hierfür eine gesonderte Nordic Walking Karte veröffentlicht.

    Weiter lesen >>
  • Startpunkt:
    Lontzen
    http://www.eastbelgium.com/freizeit/wandern/genusstouren/am-wasser-entlang/lontzen-kelmis/ Der Teich und das kalaminarische Grasland, welches Sie zu Beginn des Spaziergangs passieren, sind das Erbe des Bergbaustandorts Kelmis, der heutzutage von einer außergewöhnlichen Flora bedeckt ist. Der Spaziergang beginnt nicht weit entfernt von der Burg Eyneburg. Die wenigen Pfade und kleinen Straßen führen über große Weiden und Pflanzenkulturen dieses landwirtschaftlich genutzten Gebiets.
    Weiter lesen >>